Medikamenteninduzierte Kopfschmerzen

Definition mit freundlicher Genehmigung von Dr. Danilo Jankovic                                  

Arzt für Anästhesiologie / spezielle Schmerztherapie
 

Die regelmäßige, d.h. tägliche Einnahme von Tabletten (meist freiverkäufliche Mischpräparate) kann bei Patienten (meistens Migräne und Spannungskopfschmerzen) einen Dauerschmerz hervorrufen, der durch unkontrollierte Medikamenteneinnahme verursacht wird.

Für die Entstehung des Schmerzmittelkopfschmerzes lässt sich eine Reihe von Gründen anführen:

·        Die kritiklose Verschreibung von Schmerzmittel und deren Einnahme

·  Die Angst vor Verschlimmerung bestehender Kopfschmerzen

·  Die Angst vor der nächsten Migräneattacke

·  Ein Verhalten das bei den geringsten Anzeichen von Kopfschmerzen sofort Schmerzmittel eingenommen werden.

·  Die Abhängigkeit von Opioiden (früher Barbituraten) in Analgetika- und Ergotamin – Mischpräparaten

 

Diese Patienten benötigen eine qualifizierte Entzugstherapie, die auch ambulant durchgeführt werden kann.

powered by Beepworld